WordPress lokal: Teil 1 – MAMP unter OSX

Der erste Beitrag in unserem Blog soll sich mit einem immer wiederkehrenden Thema beschäftigen, das jedem begegnet, der eine lokale WordPress Installation durchführen möchte. Die Motivationen dazu sind sicherlich unterschiedlich und sollen deshalb hier keine Rolle spielen. Auch die technischen Vorkenntnisse sind hierbei sekundär, da wir euch alle nötigen Schritte zur lokalen WordPress Installation einzeln erklären werden.

Was bedeutet eigentlich MAMP?

MAMP steht für „Macintosh, Apache, MySQL and PHP“. Dabei handelt es sich um eine Anwendung unter Mac OSX, die auf Knopfdruck eine typische Serverumgebung mit samt einer Datenbank zur Verfügung stellt.

MAMP installieren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Startscreen von MAMP unter OSX

Die kostenlose MAMP Version kann hier heruntergeladen werden. Dabei wird auch gleichzeitig die kostenpflichtige Pro Version mit heruntergeladen und installiert (ist im Package enthalten).
Die heruntergeladene Datei mit einem Doppelklick starten und MAMP installieren, so wie man das unter OSX gewohnt ist (Den erweiterten Funktionsumfang von MAMP Pro benötigt man jedoch nicht für eine einfache WordPress Instanz, daher kann MAMP Pro nach der Installation direkt wieder entfernt werden.):

MAMP Download

Nach dem Download das Installationspaket ausführen. Zur Installation einfach nur „durchklicken“ und abschließend auf Install klicken. Euer System benötigt danach noch euren Adminuser und Passwort.

Nach der erfolgreich abgeschlossenen Installation kann das Installationspaket direkt gelöscht werden.

Unter „/application/mamp“ wurde MAMP nun installiert.

Wir navigieren in diesen Ordner und starten die MAMP.app oder verwenden dazu Spotlight.

Nachdem wir MAMP aufgerufen haben, starten wir den Webserver durch einen Klick auf „Start“.

Nach dem Klick auf „Start“ oben rechts im Startfenster findet man sich auf der Hauptseite von MAMP in seinem Standardbrowser wieder.

MAMP in der frei verfügbaren Version ist fertig installiert und man kann nun mit der Installation der ersten WordPress Instanz beginnen. Wie man das macht und was es bei der lokalen Installation von WordPress zu beachten gilt erfahrt ihr in Teil 2.

Ich hoffe der Beitrag hat euch geholfen, denn meistens ist es einfach nur die Scheu vor unbekannten Themen, die einem die Installation eines lokalen Webservers als problematisch erscheinen lässt. Wie ihr seht ist das alles keine Raketenwissenschaft, wobei die komplexeren Themen erst in späteren Kapiteln folgen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aktuelles: